Verrutschte Scans korrigieren

Bereits kleinste Ungenauigkeiten beim Auflegen einer Vorlage – oder auch ein tatsächlicher Defekt im Scanner (automatischer Einzug, Abtastung, Reproduktion) – können zu optisch unbefriedigenden bzw. unbrauchbaren „schiefen“ Scans führen. Besonders dann, wenn der Defekt im Scanner liegt und dieser (bspw. ein zentraler hochwertiger Multifunktionskopierer) nicht direkt neben einem Bildschirm steht, ist statt einer Kaskade von neuen Scan-Versuchen die nachträgliche Bearbeitung der vom Scanner produzierten Datei attraktiver.

Voraussetzungen

Wenn ein Scan via Texterfassungssoftware (OCR) zu einer echten Textdatei gemacht würde, dann würde der Inhalt nicht verrutschen.

Scans sind Kopien, die durch „Abfotografieren“ von Originalen entstehen. Auch wenn die Originale auf Papier gedruckter Text sind, resultieren keine Textdateien, in der einzelne Buchstaben gespeichert sind, sondern Bilddateien, bei mehrseitigen Originalen resultieren mehrere Bilddateien. Um mehrere Bilddateien in einer Datei zu speichern, die noch dazu auf möglichst allen Computern direkt und mit einem optimalen Layout angezeigt werden kann, setzen Scanner PDF-Dateien ein, wobei keine „Umwandlung“ nach PDF stattfindet, sondern die PDFs die vom Scanner erzeugten Bilddateien unverändert enthalten. Zur Bearbeitung von PDF-Dateien ist unter Umständen Adobe Acrobat erforderlich.

Empfohlenes Vorgehen

  1. Geeignete Bildbearbeitungssoftware

    Die eingesetzte Software muss Bilder wahlfrei drehen können, Drehen in festgelegten Schritten ist ungeignet. Das für die gängigen Betriebssysteme kostenfrei verfügbare GIMP bietet die Funktion Beliebig drehen.
  2. Falls PDF: Bilddatei(en) extrahieren

    Details s. hier

Alternative Möglichkeiten

Acrobat „Gescannte Dokumente optimieren“ / „Gescannte PDF-Datei optimieren“

Acrobat XI für Windows bietet unter Werkzeuge > Aktionsassistenen > Aktionen die Option „Gescannte Dokumente optimieren“ und darunter den Schritt „Gescannte PDF-Datei optimieren“ an. Ein Teil der Optimierung besteht in der Ausrichtung der enthaltenen Scan-Bilddateien, wodurch tatsächlich „Verrutschen“ ausgeglichen werden kann, allerdings werden weitere Änderungen am Dokument durchgeführt, die zu kleineren PDF-Dateien führen, dabei aber (erwartungsgemäß) das Schriftbild unschärfer machen. Die genaue Art der Änderungen kann weder eingesehen noch eingestellt werden.

Letzte Änderungen

  • — keine früheren Versionen —
Stichworte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.