Kategorien
Allgemein

FOMO, das Metafestival

Ein Onlinefestival, das über Filmfestivals im Onlineformat nachdenkt. Ein studentisches Projekt mit großartigen kuratorischen Kategorien. Wie Guilty Pleasure (guess what I am supposed to be doing right now?). Am 17. Juli war Eröffnung.

„Wir, die Studierenden des Fachbereichs 2 der Universität Hildesheim besuchen seit jeher Filmfestivals und analysieren ihre Organisationstrukturen, kuratorische Prinzipien und ihre Inszenierungsstrategien. Als im Sommersemester 2020 absehbar war, dass auch das traditionell im Mai stattfindende Xposed International Queer Film Festival in Berlin ausfallen würde und damit ebenso die geplante Exkursion, entstand die Idee, mit einem von Studierenden kuratierten Online-Filmfestival auf diese Situation zu reagieren, damit ein Angebot zu schaffen für die plötzlich auf Formen des Online-Streamings angewiesenen Filmfans und gleichzeitig die eigene kuratorische Praxis im Kontext der aktuell aufflammenden Diskussion um die Zukunft der Filmfestivals zu reflektieren.“

https://www.fomo-filmfestival.de/

Von nannahei

Prof. Medienkulturwissenschaft (in Vertretung) seit April 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.